Chiengora

✰ Weihnachtsspecial – Endlich Weihnachten

Im DHDL-Weihnachtsspecial am 12. Dezember wird Chiengora in „Die Höhle der Löwen“ vorgestellt – nachhaltige Pullover aus Hundehaaren. 🐶 Die Basis für das spezielle Garn, aus dem die Pullover sind, ist die Unterwolle bzw. das Winterfell von Hunden. Die Chiengora-Pullover aus Hundefell seien dabei mindestens so weich wie ein Oberteil aus Kaschmir – und um einiges nachhaltiger.

Die Gründer

Gründerinnen von Chiengora und Entwicklerinnen der Pullover aus Hundehaare sind Franziska Uhl und Ann Cathrin Schönrock. Kennengelernt haben sich die beiden Gründerinnen durch Events zum Thema nachhaltige Mode. Mittlerweile werden die Unternehmerinnen durch ein Exist-Gründerstipendium gefördert.

Die ausgekämmte Unterwolle von Hunden wird jährlich in tausenden Tonnen als Nebenprodukt der Haustierpflege weggeworfen. Das wollen wir ändern.

Kleidung aus Hundehaaren

Als Lieferanten für die Kleidungsstücke aus Hundehaaren kommen alle Hunderassen infrage, die eine Unterwolle besitzen – also ein Winterfell. Besonders gut eignen sich für das Hundehaar-Garn Rassen mit langem Fell, beispielsweise Berhardiner oder Berner Sennenhunde.

Manche Leute denken, dass den Tieren dafür etwas angetan wird.

Ein Einwand, der den Gründern von Chiengora oftmals entgegengebracht wird, ist, dass die Hunde für die Verarbeitung des Winterfells geschoren oder getötet werden müssen – dem ist nicht so: Es gehört zur regelmäßigen Pflege der Hunde, die Unterwolle auszukämmen. Aus der vorhandenen, ausgekämmten Unterwolle der Hunde kann dann Strickgarn und in weiterer Folge Kleidungsstücke hergestellt werden.

Bei manchen Tieren findet man es okay, die Wolle zu konsumieren, und bei anderen wiederum nicht. Dabei können wir es uns eigentlich nicht leisten, vorhandene Ressourcen nicht zu nutzen.

Auch für Allergiker seien die Pullover aus Hundefell: Denn Allergiker reagieren häufig nicht auf die Haar-Fasern an sich, sondern auf die Verunreinigungen darauf wie beispielsweise Speichel. Vor der Verarbeitung zu Hundehaar-Garn wird das Winterfell der Hunde natürlich gereinigt.

Um nun die Unterwolle der eigenen Hunde zu Garn verarbeiten zu lassen und das ausgekämmte Fell der Hunde nicht sinnlos wegzuschmeißen, kann es kostenlos an den Verein modus intarsia e.V. gesendet werden. Das Start-up Chiengora bezieht die Wolle dann über den Verein.

  1. Mindestens 500 Gramm Unterfell der Hunde sammeln
  2. Dazu kann auch ein Spendenziel ausgewählt werden, um die Erlöse der Hundehaar-Einsendung an Organisationen zu spenden.
  3. Kostenlosen Versandschein auf der Webseite generieren und aufs Paket kleben – schon ist man die Haare los und hat sogar noch etwas Gutes getan 😇.

Vor Versand des Hundefells sollte der Vierbeiner aber auf jeden Fall auf übertragbare Hauterkrankungen und Parasiten untersucht werden.

Können die Gründerinnen von Chiengora die Löwen mit ihrem Hundehaar-Garn um den Finger wickeln? Oder müssen sie die festliche Löwenhöhle mit leeren Händen verlassen?

Gesuch & Deal?

ArtInvestmentAnteileUnternehmenswert
Gesuch0 €0 %nan €
Kein Deal-- €-- %-- €

Quellen, weiterführende Links


▿ Verbesserungsvorschläge, Fehler gefunden?

Bitte alle Felder ausfüllen.

Die übermittelten Daten werden entsprechend der Datenschutzerklärung temporär zur Bearbeitung Ihres Hinweises gespeichert. Danke für Ihre Unterstützung!


Autor Robert
¶ Chiengora (Kleidung aus Hundehaaren) wurde von Autor:in Robert (rh) veröffentlicht am . Chiengora wurde der Branche Textil zugeordnet.

PAPYDO – Geschenk-Papier aus Gras-Fasern

Im DHDL-Weihnachtsspecial am 12. Dezember wird PAPYDO in „Die Höhle der Löwen“ vorgestellt – nachhaltiges Geschenkpapier aus Gras-Fasern. Das biologisch abbaubare Geschenkpapier aus Gras-Fasern revolutioniert somit …

zu PAPYDO ➔

Aktuelle Tweets zu Chiengora