ajuma

✰ DHDL Sendung vom 03.05.2021

Das Start-up ajuma präsentiert in Folge 7 der 9. Staffel „Die Höhle der Löwen“ ihren Anti-Sonnenbrand-Sensor. Dieser misst die aktuelle UV-Strahlung und warnt den Träger durch die dazugehörige App vor Sonnenbrand.

Die Gründer

Die Gründer Annette Barth und Julian Meyer-Arnek sind Eltern einer kleinen Tochter und wollten diese von klein auf vor Sonnenbrand und Hautkrebs schützen. Deshalb entwickelten sie mit ajuma einen Anti-Sonnenbrand-Sensor. Anette ist selbst sehr sonnenempfindlich, Julian kennt sich als Physiker und Atmosphärenforscher bestens mit dem Thema UV aus. Gemeinsam hatten sie die Idee für den Sensor, die bereits die DLR Health Challange des Europäischen Raumfahrtprogramms Copernicus 2019 gewonnen hat. Der UV-Bodyguard warnt dabei nicht nur vor zu hoher UV-Aussetzung, sondern gibt auch Bescheid, wann und wie lange man in die Sonne gehen sollte, um Vitamin-D-Mangel vorzubeugen. Interessant ist der Sonnensensor vor allem für Outdoorfans, Sportler, kleine Kinder und alle, die sich vor Sonnenbrand und Vitamin-D-Mangel schützen wollen.

Um ihren Anti-Sonnenbrand-Sensor auf den Markt zu bringen, benötigt das Gründer-Team 110.000 Euro und bieten im Gegenzug 15 Prozent ihrer Firmenanteile an. Wird der smarte Sensor die Löwen überzeugen?

Anti-Sonnenbrand-Sensor

Der Anti-Sonnenbrand-Sensor muss zur Aktivierung zunächst mit der dazugehörigen App über Bluetooth verbunden werden. Die App kann dann mit Hauttyp und Lichtschutzfaktor der Sonnencreme personalisiert werden. Um die App nutzen zu können, kann entweder ein monatlich kündbares Abo oder ein Lifetime-Upgrade gebucht werden. Auch gibt es die Option eines Einzel- oder eines Familienaccounts. Der UV-Bodyguard kann jederzeit an Handgelenk, Kleidung oder Tasche befestigt oder am Strand einfach neben den Liegeplatz gelegt werden. Die App zeigt dann an, wie viel deiner gesunden UV-Dosis du schon aufgebraucht hast und wie lange du noch ohne Sonnenbrand in der Sonne liegen kannst. Ajuma bietet dabei zahlreiche Vorteile:

  • Echtzeit-Bericht über die individuelle gesunde UV-Dosis
  • Warnung bevor der Sonnenbrand kommt
  • UV-Vorhersage und UV-Tracks
  • robust, spritzwasser- und sandgeschützt
  • als Armband tragen oder an Kleidung oder Ausrüstung befestigen
  •  Daten bleiben beim Nutzer – Keine Cloud
  • lokale Fertigung

Den Anti-Sonnenbrand-Sensor gibt es in den Varianten „Schildkröte Sunny“ und der Sportvariante in den Farben lavagrau, tiefschwarz und himmelblau.

So lief der Pitch/ Deal

Die Präsentation war sehr anschaulich, auch die fachliche Kompetenz des Gründerpaares kam gut an, ebenso wie das Thema. Gerade Carsten Maschmeyer war vom Thema sehr angetan. Durch die ergänzende Komponente für die sonnenarme Zeit mit zu wenig Sonne, sah er auch den Einwand Saisonartikel von Ralf Dümmel nicht.
Aufgrund persönlicher Betroffenheit auch in der Familie machte dann auch Carsten Maschmeyer ein Angebot. Die genau Verwendung und Fragen zu Einstrahlwinkel usw. folgten gar nicht. Auch der frühe Status als Prototyp störte nicht. Da auch Nils Glagau sehr angetan war, machten Carsten Maschmeyer und Nils Glagau gemeinsam ein Angebot. 110.000 Euro für allerdings 25 %.
Nach kurzer Beratung vor allem über die Anteile nahmen die Gründer an. Deal.

Gesuch & Deal!

ArtInvestmentAnteileUnternehmenswert
Gesuch110.000 €15 %733.333 €
Deal110.000 €25 %440.000 €
Bewertung+0 %+66 %-40 %

Deal von Carsten Maschmeyer & Nils Glagau

Video

ajuma UV-Bodyguard Sonnensensor

ajuma UV-Bodyguard Sonnensensor

Quellen, weiterführende Links

ajuma Website

Website von ajuma (Anti-Sonnenbrand-Sensor) - Screenshot vom 28.08.2021


▿ Verbesserungsvorschläge, Fehler gefunden?

Bitte alle Felder ausfüllen.

Die übermittelten Daten werden entsprechend der Datenschutzerklärung temporär zur Bearbeitung Ihres Hinweises gespeichert. Danke für Ihre Unterstützung!


Autor Anna
¶ ajuma (Anti-Sonnenbrand-Sensor) wurde von Autor:in Anna (ad) veröffentlicht am . ajuma wurde der Branche Health zugeordnet.

Aktuelle Tweets zu ajuma