Kulero

✰ DHDL Sendung vom 05.04.2021

In der 3. Folge der 9. Staffel traut sich das Gründerteam um Kulero in „Die Höhle der Löwen“. Sie haben essbare Löffel entwickelt, die eine umweltfreundliche Alternative zu Plastikbesteck sind. Neben Löffeln haben sie außerdem essbare Teller, Schüsseln, Becher und Trinkhalme im Angebot.

Die Gründer

Die Idee für die essbaren Löffel hatten Juliane Schöning und Hemant Chawla aus Göttingen. Deutschland hat ein großes Problem mit Plastikmüll und die Lage sieht im Heimatland von Hemant Chawla – Indien – noch viel schlimmer aus. Deshalb hat er gemeinsam mit Juliane Schöning Kulero entwickelt. Das Besondere an den umweltfreundlichen Löffeln und Geschirr: sie sind nicht nur kompostierbar, sondern können auch gegessen werden.

Um ihre Produkte weltweit vermarkten zu können benötigen die Gründer von den Löwen eine Finanzspritze von 200.000 Euro. Dafür bieten sie den Löwen 10 Prozent ihrer Unternehmensanteile an.

Essbares Besteck

Die essbaren Löffel von Kulero bestehen zu 100 Prozent aus natürlichen Zutaten. Bekannt geworden ist das Unternehmen vor allem durch seine konsumierbaren Löffel, die in heißen Speisen bis zu 30 Minuten, in kalten sogar 60 Minuten halten. Dabei gibt sechs verschiedene sowohl süße als auch salzige Geschmacksrichtungen. Bei Kakao, schwarzem Pfeffer, Anis und weiteren Sorten ist für jeden das Passende dabei. Auf ihrer Webseite bieten sie im eigenen Onlineshop verschiedene Pakete an, unter anderem ein Picknick-Paket, bei dem man mit (Dessert)Löffel, Teller, Schüsseln, Trinkhalme und Becher die Produktpalette testen kann.

So lief der Pitch/Deal

Die ersten kritischen Nachfragen zu vergleichbaren Produkten kamen schnell. Oberfläche und Stabilität sowie Geschmack wurden gelobt. Die Preise zum Plastiklöffel und anderen Holzlöffeln sowie die Umsätze waren die folgenden Themen. Doch die niedrigen Margen mit großem Wettbewerb führte zu ersten Absagen. Während Ralf Dümmel auch kein Angebot machte, berieten sich Nils Glagau, Dagmar Wöhrl und Nico Rosberg.
Die drei machten ein gemeinsames Angebot: 200.000 Euro für jedoch 33 %. Die Gründer machten ein Gegenangebot für 200.000 Euro zu 14 %. Nico Rosberg stieg aus. Nils Glagau und Dagmar Wöhrl passten ihr Angebot an: 200.000 Euro für 20 %.
Nach erneuter kurzer Beratung boten die Gründer 15 %. Das reichte Nils Glagau nicht. Dagmar Wöhrl bot daraufhin 200.000 Euro für 14 %. Das passte nun den Gründern nicht, da ja nicht mehr drei Löwen im Angebot wären. Die Gründer blieben bei 10 %. Nach erster Ablehnung nahm Dagmar Wöhrl dann doch an.
Deal.
Dennoch blieb auf beiden Seiten ein Nachgeschmack. Einerseits das Interesse an einem Deal, andererseits die „flexible“ Bewertungsforderung der Löwen.

Gesuch & Deal!

ArtInvestmentAnteileUnternehmenswert
Gesuch200.000 €10 %2.000.000 €
Deal200.000 €10 %2.000.000 €
Bewertung+0 %+0 %+0 %

Deal von Dagmar Wöhrl

Der Deal hielt der nachfolgenden Unternehmensprüfung leider nicht stand. (Quelle: https://www.businessinsider.de/gruenderszene/food/dhdl-kulero-deal-dagmar-woehrl-geplatzt/)

Video

Kulero - Nachhaltige essbare Löffel

Kulero - Nachhaltige essbare Löffel

Quellen, weiterführende Links


▿ Verbesserungsvorschläge, Fehler gefunden?

Bitte alle Felder ausfüllen.

Die übermittelten Daten werden entsprechend der Datenschutzerklärung temporär zur Bearbeitung Ihres Hinweises gespeichert. Danke für Ihre Unterstützung!


Autor Anna
¶ Kulero (Essbare Löffel) wurde von Autor:in Anna (ad) veröffentlicht am . Kulero wurde der Branche Food/Drinks zugeordnet.

Aktuelle Tweets zu Kulero