Kleiderly

✰ DHDL Sendung vom 27.09.2021

Kleiderly

In Folge 4 der 10. Staffel „Die Höhle der Löwen“ versucht das Unternehmen Kleiderly sein Glück. Sie haben ein Verfahren entwickelt, das Altkleider in Granulat verarbeitet. Aus diesem können im Anschluss neue Produkte wie Sonnenbrillen aus recycelten Textilien entstehen.

Die Gründer

Das Start-up Kleiderly wird von den beiden Gründern Dave und Alina Bassi vorgestellt. Bei einer Reise nach Tansania kam Alina das erste Mal hautnah mit der Problematik riesiger Mengen an Textilabfällen in Berührung. Dort landen nämlich viele unserer Altkleider. Kleidungsstücke haben nur eine durchschnittliche Lebensdauer von 2 Jahren, bis sie entsorgt werden. Gemeinsam mit Dave beschloss sie, eine Möglichkeit zu finden, um den Textilabfällen neues Leben zu schenken. Um dieses Ziel zu erreichen, gründeten sie Kleiderly. Durch ihr Unternehmen soll der CO2-Fußabdruck der Modebranche gesenkt werden. Sie verwandeln dabei Altkleider in ein nachhaltiges Granulat, das anstelle von Kunststoff verwendet werden kann. Dadurch lösen sie gleich zwei Umweltprobleme auf einmal. Normalerweise wird alte Kleidung verbrannt, was Schwermettalle in die Luft freisetzt,  oder verrottet auf Deponien, was über 200 Jahre dauert. Durch eine Kreislaufwirtschaft, wie sie bei Kleiderly betrieben wird, könnte die EU ihre Carbon-Emissionen bis 2030 auf die Hälfte reduzieren. Das Start-up hat außerdem die Kapazität, so viel CO2 einzusparen, wie sonst bei einer 936-fachen Umrundung der Erde mit dem Auto produziert werden würde.

See the Problem, wear the solution.

Hier setzt das Unternehmen Kleiderly an und stellt aus recycelten Textilien neue Produkte wie beispielsweise Sonnenbrillen her. Auch die Produktion von Kleiderbügeln, Fitness-Trackern und vielem mehr ist möglich. Um neue Produkte entwickeln zu können, benötigen sie einen Deal über 90.000 Euro für 15 Prozent ihrer Firmenanteile. Wird die Jury von der nachhaltigen Sonnenbrille aus recycelten Materialien überzeugt sein? Oder sind die Gründer bei der Entwicklung neuer Produkte auf sich alleine gestellt…

Sonnenbrillen aus recycelten Textilien

Bei den Sonnenbrillen von Kleiderly handelt es sich um die erste Brillenkollektion der Welt, die aus recycelten Textilien hergestellt wird. Dafür haben sich die Gründer ihre Vorgehensweise, alte Kleidung in ein Kunstoffgranulat zu verwandeln, bereits patentieren lassen. Dieses neue Material kann neben Sonnenbrillen zum Beispiel sogar für Möbel verwendet werden. Dabei wird für jedes Kilogramm des Granulats zweieinhalb Kilogramm eines Carbon-Äquivalents eingespart. Auf ihrer Webseite bietet Kleiderly aktuell

  • die Blaulichtfilter-Brille „Berlin“
  • die Sonnenbrille „Berlin“
  • die Blaulichtfilter-Brille „London“
  • die Sonnenbrille „London“
  • ein Brilleetui

Die Preise liegen dabei für die Blaulichtfilter-Brillen bei 89 Euro, für die Sonnenbrille bei 109 Euro sowie für das Brillenetui bei 15 Euro. Blaulichtfilter-Brillen reduzieren dabei das blaue Licht, das von Computern, Smartphones und Tablets kommt und Probleme beim Einschlafen verursachen kann. Sowohl die Blaulichtfilter-Brille als auch die Sonnenbrille aus recycelten Textilien verfügen über einen hundertprozentigen UV-Schutz.

So lief der Pitch/ Deal

Die Idee, Altkleider in Granulat und Produkte umzuwandeln, fasziniert die Löwen. Die Geschichte finden die Investoren unglaublich. Allerdings sind die Gründer mit ihrem Unternehmen Kleiderly sehr vielfältig aufgestellt. Sie haben nicht nur die Technologie, sondern auch noch die Produkte, die vermarktet werden müssen. Die Ankerkraut-Gastlöwen steigen aus, da sie denken, dass 90.000 Euro ohnehin nicht für alle Bereiche reichen werden. Carsten Maschmeyer spricht ein großes Lob aus, ihm fehlt jedoch das Geschäftsmodell. Für ihn ist alles zu schwammig und deshalb steigt er aus.
Auch Ralf Dümmel steigt aus, da es nicht sein typisches Geschäft ist. Für Dagmar Wöhrl sind die Gründer zu vielfältig aufgestellt und in einer zu frühen Phase für ein Investment. Sie steigt aus. Dr. Georg Kofler findet die Idee gut. Allerdings denkt auch er, dass 90.000 Euro zu wenig für eine solch große Idee sind. Es kommt kein Deal zustande.

Gesuch & Deal?

ArtInvestmentAnteileUnternehmenswert
Gesuch90.000 €15 %600.000 €
Kein Deal-- €-- %-- €

Video

Gründerin und Unternehmensführung Alina Bassi von Kleiderly im Planetly Climate Chat

Gründerin und Unternehmensführung Alina Bassi von Kleiderly im Planetly Climate Chat

Quellen, weiterführende Links

Kleiderly Website

Website von Kleiderly (Sonnenbrillen aus recycelten Textilien) - Screenshot vom 27.09.2021


▿ Verbesserungsvorschläge, Fehler gefunden?

Bitte alle Felder ausfüllen.

Die übermittelten Daten werden entsprechend der Datenschutzerklärung temporär zur Bearbeitung Ihres Hinweises gespeichert. Danke für Ihre Unterstützung!


Autor Anna
¶ Kleiderly (Sonnenbrillen aus recycelten Textilien) wurde von Autor:in Anna (ad) veröffentlicht am . Kleiderly wurde der Branche Textil zugeordnet.

Aktuelle Tweets zu Kleiderly