myTaag

✰ DHDL Sendung vom 04.10.2021

MyTaag Logo

In Episode 5 der 10. Staffel „Die Höhle der Löwen“ stellt sich das Start-up MyTaag vor. Sie haben eine digitale Visitenkarte entwickelt, durch die ein einfacher Kontaktaustausch über das Smartphone möglich wird.

Die Gründer

Die Köpfe hinter der Idee sind David Zöllner und Berkay Cankiran. Sie wollen Visitenkarten wie wir sie heute kennen unnötig machen. Denn von klassischen Visitenkarten werden jährlich zehn Milliarden gedruckt, die Informationen müssen dann vom Gegenüber umständlich abgetippt werden. Spätestens danach landen die meisten Karten im Müll. Das wollen die beiden mit ihrer digitalen Visitenkarte ändern. Innerhalb weniger Sekunden können Kontaktdaten so ausgetauscht werden, das lästige Abtippen ist passé. Den beeindruckten Blick des Gesprächspartners gibt es gratis dazu.

Network like you’re in 2030.

Um Vertrieb und Marketing zu verbessern, suche sie in der Höhle der Löwen einen Deal über 50.000 Euro für 30 Prozent Unternehmensanteile. Wird die Löwen der schnelle Weg zum Kontaktaustausch begeistern? Oder müssen die jungen Gründer die Höhle ohne einen Deal auf sich alleine gestellt verlassen?

Digitale Visitenkarte

Bei myTaag kannganz einfach eine personalisierte Visitenkarte oder ein individueller Sticker erstellt werden, der alle wichtigen Informationen enthält, um mit neuen Kontakten in Verbindung zu bleiben. Bisher war hier der übliche Weg, Visitenkarten auszutauschen. Das verbraucht allerdings nicht nur Papier, sondern ist in der heutigen digitalen Welt mit bargeldlosem Bezahlen und Social-Media-Profilen eher altmodisch. MyTaag ist eine einzige Plastikkarte oder ein einzelner Sticker, der durch NFC die vorher eingestellten Daten auf ein Smartphone in der Nähe übertragen kann. NFC steht dabei für Near Field Communication. Um für alle Handys kompatibel zu sein, verfügt myTaag zusätzlich über einen QR-Code, der eingescannt werden kann. Dem Gesprächspartner können so in einfacher Weise alle wichtigen Kontaktdaten wie Telefonnummer, E-Mail-Adresse oder Anschrift mitgeteilt werde. Das Profil kann außerdem mit einem Foto versehen werden, damit ihr neuer Kontakt sie bestimmt nicht vergisst. Das Gegenüber benötigt dabei selbst keinen Taag, sondern nur ein Smartphone. So kann jeder der will sein Netzwerk auf digitale Art und Weise erweitern. Die myTaag digitale Visitenkarte ist nicht dabei nicht nur modern, sondern auch nachhaltig. Wer sich in seinem Auftreten von der Konkurrenz abheben will, findet sich in diesem Produkt vielleicht wieder.

So lief der Pitch/ Deal

Die Löwen sind begeistert von dem Mut und Engagement der Gründer, in so jungen Jahren schon eine Firma zu gründen und das Produkt toll zu präsentieren. Allerdings stehen sie noch sehr am Anfang. Das schreckt die Löwen ab. Dagmar Wöhrl steigt aus, weil sie den Gründern nicht die Unterstützung geben kann, die sie brauchen. Auch Judith Williams und Ralf Dümmel sind raus, weil das Produkt nicht zu ihrem Business passt. Nico Rosberg ist sich unsicher, ob es die digitale Visitenkarte nicht so ähnlich schon gibt. Daher steigt auch er aus.
Carsten Maschmeyer findet das Produkt aber sensationell und bietet den Gründern den gewünschten Deal von 50.000 Euro für 30% an. Die Gründer von myTaag überlegen nicht lange und nehmen den Deal an.

Gesuch & Deal!

ArtInvestmentAnteileUnternehmenswert
Gesuch50.000 €30 %166.667 €
Deal50.000 €30 %166.667 €
Bewertung+0 %+0 %+0 %

Deal von Carsten Maschmeyer

Video

myTaag Card - So geht's!

myTaag Card - So geht's!

Quellen, weiterführende Links

myTaag Website

Website von myTaag (Digitale Visitenkarte) - Screenshot vom 27.10.2021


▿ Verbesserungsvorschläge, Fehler gefunden?

Bitte alle Felder ausfüllen.

Die übermittelten Daten werden entsprechend der Datenschutzerklärung temporär zur Bearbeitung Ihres Hinweises gespeichert. Danke für Ihre Unterstützung!


Autor Anna
¶ myTaag (Digitale Visitenkarte) wurde von Autor:in Anna (ad) veröffentlicht am . myTaag wurde der Branche IT zugeordnet.

Aktuelle Tweets zu myTaag